Psychische Gesundheit: Wann man Hilfe sucht und mehr

Sie sind hier: Blog / Psychische Gesundheit: Wann man Hilfe...
Psychische Gesundheit: Wann man Hilfe sucht und mehr

Psychische Gesundheit: Wann man Hilfe sucht und mehr

Verfasser Meopin - 24 Oktober 2018
mal gelesen

Im Jahr 2018 ist die psychische Gesundheit ein viel diskutiertes Thema geworden. Langsam erkennen die Menschen die Wichtigkeit davon. Laut einer systematischen Überprüfung von Daten und Statistiken aus Gemeinschaftsstudien in der EU, Island, Norwegen und der Schweiz, hatten 27% der erwachsenen Bevölkerung (18-65 Jahre)  im vergangenen Jahr mindestens eine psychische Störung erlebt. Dazu gehören Drogenkonsum, Psychosen, Depressionen, Angstzustände und Essstörungen.Diese Zahlen zeigen, dass schätzungsweise 83 Millionen Menschen betroffen sind, was eine große Zahl ist.Ungefähr 50% der chronischen Krankenstände sind auf Depressionen oder Ängste zurückzuführen und etwa 50% von tiefen Depressionen bleiben unbehandelt.

Wann sollten Sie einen Psychologen hinzuziehen?

Wir alle stehen vor Problemen und manchmal können sogar die Besten unter uns stecken bleiben. Aber wenn Sie sich überwältigt fühlen, ängstlich sind und das Gefühl haben, dass etwas in Ihr normales Leben eingreift und Ihnen nicht erlaubt, normal zu funktionieren, dann wäre es vorteilhaft, wenn Sie sich an einen geschulten Fachmann wenden, der Sie hören und unterstützen kann.

Einige der häufigsten Arten von Problemen, die Menschen dazu veranlassen, Unterstützung zu suchen, sind:

– längere Depression (Traurigkeit oder Reizbarkeit)

– Gefühle von extremen Emotionen (Höhen oder Tiefen)

– Übermäßige Ängste, Sorgen und Ängste,

– Gedanken der Selbstverletzung

– unaufhörliche verwirrende und überwältigende Gedanken

– Eine emotionale Dysfunktion, die sich auf Ihre Arbeit, Schule oder das tägliche Leben auswirkt und die Bildung und Einhaltung gesunder Gewohnheiten, des Lebensstils usw. behindert.

– Drogenmissbrauch

– Essstörungen

– Nicht in der Lage zu sein, effektiv zu kommunizieren und zu unsozial zu sein

– wenn Sie ein Trauma irgendeiner Art erlebt haben

Dies sind nur einige wenige, aber wenn es etwas gibt, das Sie negativ fühlen lässt, dann wäre das ein starkes Zeichen, um es zu erreichen.Psychische Gesundheit

Wen können Sie zu Rat ziehen?

Es gibt verschiedene Arten von Fachleuten für psychische Gesundheit:

Psychiater: Ein Arzt, der auf psychische Gesundheit spezialisiert ist und Medikamente verschreiben kann. Diese haben eine besondere Ausbildung in der Diagnose und Behandlung von psychischen und emotionalen Erkrankungen.

Psychologe / Berater: Ein Fachmann mit einem Doktortitel in Psychologie, hat die Lizenz und Erfahrung, um eine Therapie zur Verfügung zu stellen.

Drogenmissbrauchsratgeber: Ein Fachmann mit spezifischer klinischer Ausbildung in der Diagnose und Beratung von Personen mit Drogenmissbrauchsproblemen.

Ehetherapeut: Ein Fachmann mit Master-oder Doktortitel in Psychologie, mit dem Schwerpunkt auf Eheproblemen und Familienproblemen.

Es gibt auch Organisationen wie Mental Health Europe, die sich für psychische Gesundheit einsetzen. Sie können Sie mit anderen Psychologen verbinden, die Ihnen helfen können. Sie können auch einen Psychologen auf Meopin finden, je nachdem, was Sie für Hilfe benötigen.

Psychische Gesundheit sollte nicht vernachlässigt werden. Es ist genauso wichtig wie die körperliche Gesundheit.

References:

https://bit.ly/1kkTxv5

https://bit.ly/2BZe2ZK

https://bit.ly/2k1Y8JW

 

 

Über den Verfasser
Meopin

Meopin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.