Erzählung einer Patientin: Ich entscheide mich (10)

Sie sind hier: Blog / Erzählung einer Patientin: Ich entscheide...
Erzählung einer Patientin: Ich entscheide mich (10)

Erzählung einer Patientin: Ich entscheide mich (10)

Verfasser Meopin - 5 April 2018
mal gelesen

Nach diesen neuen Enttäuschungen habe ich mich für einen Spezialisten entschieden, der in Dallas ist und meinen Nachforschungen zufolge der unbestrittene Spezialist für diese seltene Krankheit ist. Zum Glück, da er eine völlig andere Technik hat, um Patienten zu entlasten.
Laut Statistik erhalten die Patienten nach einer Erholungsphase von +/- 2 Jahren (weil unsere Nerven extrem langsam heilen), eine „normale“ Lebenserwartung von 90%. Einige der Patienten sind immer noch auf Schmerzmittel und gehen durch geringfügige Ausbrüche, die überschaubar sind.
Mit Hilfe meines Arztes wurde festgestellt, dass dieser Arzt auch in Zypern operiert. Im Juli 2017 haben wir eine Email geschickt und 2 Tage danach habe ich den ersten Kontakt. Nachdem ich einige Formulare erhalten hatte, die ich ausfüllen musste und ein neues MRI, schickte ich ihnen meine komplette Datei.
Nachdem die zypriotische Klinik meine Akte nach Dallas übertragen hatte, kontaktierte mich der persönliche Assistent des Arztes über Skype, um offene Fragen zu besprechen. Ein paar Tage später hatte ich ein Interview mit dem Arzt. Nach diesem Interview riet er mir, einen NERVE ROOT BLOCK zu machen, um genau zu definieren, welche Zyste das größte Problem darstellt. Als ich mit meinem luxemburgischen Arzt über die Neuigkeiten sprach, bot er an, diesen Test im Krankenhaus in Zypern zu machen, da sie ihn kennen.
Auf diese Tatsache schickte ich meine Entscheidung ins Krankenhaus und ein paar Tage später hatte ich den Termin für eine Operation und meinen Nervenwurzelblock.
Daraufhin habe ich meine Anfrage bei der Gesundheitskasse CNS gestellt, indem ich Dokumente über meine wenig bekannte Pathologie dazulegte.
Die Antwort der Gesundheitskasse: Sie können kein S 2 haben, aber eine prinzipielle Zustimmung. Die Erstattung wird an die Kosten einer identischen Operation in Luxemburg angepasst.

 (Nächster Artikel „Meine erste Intervention“)

Über den Verfasser
Meopin

Meopin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.