Die bedeutende Rolle der Patientenerfahrung

Sie sind hier: Blog / Die bedeutende Rolle der Patientenerfahrung
Die bedeutende Rolle der Patientenerfahrung

Die bedeutende Rolle der Patientenerfahrung

Verfasser Meopin - 14 März 2019
mal gelesen
Das französische Institut für Patientenerfahrung (Institut français de l’expérience-Patient) führte 2018 ein Barometer unter 886 Personen durch, die in medizinisch-sozialen Einrichtungen und anderen Organisationen des Gesundheitswesens arbeiten. Am Barometer beteiligten sich hauptsächlich Organisationen, die öffentlichen und privaten gemeinnützigen Organisationen angehörten. Das Institut ist eine unabhängige Non-Profit-Organisation, die sich mit Gesundheit und medizinisch-sozialem Bereich befasst. Die Ergebnisse wurden am 24. Januar 2019 bekannt gegeben.

Was ist Patientenerfahrung?

Alle Interaktionen und Situationen, die eine Person erlebt, die wahrscheinlich ihre Wahrnehmung während ihrer Gesundheitsreise beeinflusst, bilden die Patientenerfahrung. Diese Interaktionen prägen die Einstellung der verschiedenen beteiligten Stakeholder, aber auch ihre individuellen Geschichten und wie viel sie interessieren.

Die tägliche Patientenerfahrung

Die Patientenerfahrung besteht aus kleinen und großen Dingen, die die Patientenerfahrung beeinflussen:
  • Die Verringerung der Angst vor dem Krankenhausaufenthalt durch eine Organisation, die Interventionen während der gesamten Reise des Patienten mehr Sichtbarkeit erlaubt
  • Bessere Pflegeeinrichtungen, insbesondere für Menschen mit chronischen Krankheiten, die manchmal zu Experten für das Leben mit der Krankheit werden
  • Eine anpassungsfähige Organisation, die sich an die Erwartungen der Patienten anpasst, eine proaktive Organisation, die mit Hilfe der Patienten den Aufbau praktischer Lösungen anregt
  • Innovative Technologien, von denen die Patienten und ihre Angehörigen profitieren (visuelle Identifikation des Pflegeteams, Geoguiding zu Beratungsstellen ..)
Im Gesundheitswesen in Europa soll ein Gesundheitssystem aufgebaut werden, das weniger beängstigend, weniger herablassend, zugänglicher und praktischer ist und in dem die Menschen mehr zuhören.

Eine Referenzstudie in Frankreich

Es steht fest, dass sich die Patienten für die Art von Erfahrung interessieren, die sie in Einrichtungen des Gesundheitswesens machen, aber erkennen die Einrichtungen die Bedeutung der Patientenerfahrung an?

Das Institut befragte Ärzte, Direktoren, Sanitäter, medizinisch-technische Mitarbeiter aus dem Sanitär- und medizinisch-sozialen Bereich. Die Studie wollte Antworten auf folgende Fragen erhalten:

– Wo ist die Erfahrung der Patienten in der institutionellen Strategie?

– Wie ist der Reifegrad des Themas in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen?

– Wie passt sich Governance an, um dieses Problem besser anzugehen?

– Wie ist der wahrgenommene Einfluss der Patientenerfahrung auf die Qualität der erbrachten Dienstleistung und die Organisation der Einrichtungen?

– Was sind die Hebel der Entwicklung und Bremsen?

Die Studie hatte drei Hauptziele:

– Messen Sie die Entwicklung der Dynamik in Frankreich vs. International

– Analysieren Sie die Aneignung der Hebel für die Verbesserung der Patientenerfahrung durch Fachleute

– Empfehlungen entwickeln, um die Praxis zu beschleunigen

Ergebnisse

Die Hälfte der Teilnehmer (Gesundheitsteams und Verwaltung) verbringen mehr als 20% ihrer Arbeitszeit mit Patienten / Begleitpersonen. Die Stichprobe ist ausgewogen zwischen Back-Office-Fachleuten und Fachleuten im Kontakt mit Patienten (zwei Drittel davon verbringen mehr als die Hälfte ihrer Zeit mit Patienten).

Mindestens 45% der Teilnehmer hatten vor der Studie nichts über das Konzept der Patientenerfahrung gehört. 67% der in Kliniken tätigen Fachkräfte, kennen den Begriff „Patientenerfahrung“ im Vergleich zu 55% aller Befragten. Es wurde festgestellt, dass der Begriff „Patientenerfahrung“ in den letzten 3 Jahren in den Gesundheitskreisen entstanden ist.

Patientenerfahrungspolitik: 21% der Einrichtungen in Frankreich haben bisher nichts unternommen, verglichen mit 1% in der Welt. 41% fangen gerade erst an, verglichen mit 18% in der Welt. 31% der Institutionen in Frankreich haben eine Politik im Vergleich zu 55% in der Welt und 7% haben eine etablierte Politik im Vergleich zu 26% in der Welt. Dies deutet auf eine deutliche Verzögerung beim Einsatz von Patientenerfahrungen in Frankreich hin.

Die Teilnehmer sind der Meinung, dass die Patientenerfahrung folgendes umfasst, mit Ausnahme der damit verbundenen Kosten:

  • Beziehung zu Patienten und Begleitpersonen (73% der Befragten)
  • Qualität der Betreuung / Unterstützung (71%)
  • Sicherheit von Patienten und Begleitpersonen (63%)
  • Beteiligung von Patienten / Begleitpersonen und Familien (62%)
  • Einstellung des Personals (52%)
  • Kosten (11%)

78% der Teilnehmer gaben an, dass es in ihrer Einrichtung keine Abteilung gab, die sich um die Patientenerfahrung kümmerte, oder sie wussten nicht, dass eine solche Abteilung existiert. Wenn es Teams mit Patientenerfahrung als spezifische Aufgabe gibt, dann waren diese Teams sehr klein.

Die drei wichtigsten Faktoren, die eine Institution dazu veranlassten, Maßnahmen zur Verbesserung der Patientenerfahrung zu ergreifen, waren:
  1. der Wunsch, die Gesundheit von Patienten und begleitenden Personen zu verbessern
  2. die Notwendigkeit einer besseren Zusammenarbeit mit anderen Akteuren im Gesundheitsbereich
  3. der Wille, es gut zu machen

Französische Fachkräfte waren eher durch die Verbesserung der Gesundheit der Menschen motiviert und weniger durch die externe Bewertung oder die Unterstützung der Hierarchie. Es ist jedoch auch interessant festzustellen, dass Humanressourcen und Haushaltsfragen die Haupthindernisse für die Entwicklung eines patientenzentrierten Ansatzes in diesen Einrichtungen waren. Eine positive Kulisse in der Einrichtung, in der die Stimme des Patienten und seiner Familien berücksichtigt wird, wird ein wesentlicher Treiber für die Verbesserung des Patientenerlebnisses in der Zukunft sein. Die Institutionen haben das Gefühl, dass sie mehr in die Ausbildung und Entwicklung ihrer Mitarbeiter investieren müssen, um ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern und die Patienten und ihre Familien stärker zu berücksichtigen. Die gute Nachricht ist, dass 96% der Teilnehmer bereit waren, zu Projekten zur Verbesserung der Patientenerfahrung in ihrer Einrichtung beizutragen.

Diese Ergebnisse waren ein Augenöffner und gaben einen Überblick darüber, wie die Branche das Konzept der Patientenerfahrung einschätzt. Mit einer dedizierten Strategie und Managementunterstützung sollte die Bewegung verstärkt werden, um die Patientenerfahrung zu verbessern.

Meopin bietet seine Expertise an, um Anbieter dabei zu unterstützen, das Konzept der Patientenerfahrung in ihrer Praxis umzusetzen. Schreiben Sie uns, um mehr zu erfahren.

Referenzen:  http://www.experiencepatient.fr/baro24janv

 

Über den Verfasser
Meopin

Meopin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.