5 Marketing-Tipps für Privatärzte

Sie sind hier: Blog / 5 Marketing-Tipps für Privatärzte

5 Marketing-Tipps für Privatärzte

Verfasser Meopin - 8 Mai 2019
mal gelesen

 

In der heutigen, hart umkämpften Geschäftswelt ist das Marketing ein unverzichtbares Instrument für Gesundheitsdienstleister, die einen stetigen Kundenstrom generieren wollen. Diejenigen, die sich für Marketing-Investitionen entscheiden, werden letztendlich gedeihen, während diejenigen, die sich dem Wandel widersetzen, zurückbleiben werden. Unter vielen verschiedenen Marketing-Taktiken haben wir fünf Online- und Offline-Tipps für Hausärzte herausgesucht.

1. Die Marketing-Mentalität

Viele Praktiker haben eine zögerliche Einstellung zum Marketing und denken, dass es sich um irreführende Werbung handelt, aber das muss nicht der Fall sein. Tatsächlich wird die Entwicklung einer Marketing-Mentalität nur Ihnen und Ihren Patienten helfen. Der offene Ansatz im Marketing ist für Praktiker äußerst wichtig, fast so wichtig wie eine allgemeine Geschäftsstrategie für die Praxis. Gesundheitsdienstleister sollten immer bedenken, dass Patienten Gesundheitsdienstleistungen benötigen und die Ärzte Lösungen anbieten können. Die Förderung Ihrer Gesundheitsdienste kann sich also nachhaltig auf die Gesundheit und das Wohlbefinden derjenigen auswirken, die medizinische Hilfe suchen.

2. Tag der offenen Tür 

Einige Praktizierende mögen das Konzept des offenen Tages als eine ungewöhnliche Art der Förderung einer Praxis empfinden. Allerdings ist die Organisation eines Tages der offenen Tür ein- bis zweimal im Jahr ein einfacher und sehr effektiver Weg, um das Wort über Ihre Praxis zu verbreiten. Sie können eine Veranstaltung bewerben, indem Sie eine Online- und Offline-Einladung an die breite Öffentlichkeit senden. Während des eigentlichen Tages sollten den Besuchern einige Gesundheitstipps gegeben werden – praktische Informationen, die die Öffentlichkeit für nützlich halten kann. Das Verteilen von Flyern, Visitenkarten oder anderen Marketingunterlagen während der Veranstaltung ist eine gute Möglichkeit, den ersten Kontakt zu potenziellen Kunden herzustellen.

3. Warmer Brief 

Der warme Brief ist ein Schneckenpostbrief, der auch in Form einer E-Mail erfolgen kann. Einen Brief an Ihre Kontakte und Verbindungen zu senden, um eine neue Praxis einzuführen, ist ein großartiges Werbemittel, da Sie neue Patienten gewinnen müssen. Es sollte mindestens drei Kernpunkte in dem Brief geben: Zuerst eine kurze Einführung in die Praxis, noch besser, wenn es eine Geschichte dahinter gibt. Zweitens, eine Beschreibung, wer Ihre Patienten sind und welche Ergebnisse Sie erhalten. Und schließlich ein Aufruf zum Handeln, indem Sie um eine Weiterleitung an Ihre Kontakte bitten, falls diese jemanden kennen, der an Ihrem Service interessiert sein könnte. Denken Sie daran zu vermeiden, verzweifelt zu klingen.

4. Erstellen eines Geschäftsavatars 

Als Hausarzt müssen Sie gründlich darüber nachdenken, wer Ihr idealer Patient ist und wen Sie ansprechen möchten. Die Hausärzte sollten ein aktuelles Profil für den idealen Patiententyp erstellen. Einer der Hauptgründe, warum Praktizierende diesen Schritt machen sollten, ist, sich der Zielgruppe stärker bewusst zu sein. Sobald Sie mit der Erstellung neuer Marketingmaterialien (Blog-Posts, Flyer, Broschüren, Flugblätter usw.) beginnen, müssen Sie die Zielgruppe im Auge behalten und Inhalte entwickeln, die Ihnen einen direkten Mehrwert bieten. Je mehr der Praktiker diesen Business-Avatar visualisieren und mit Leben erfüllen kann, desto mehr wird er sich in allen Inhalten von Marketingmaterial widerspiegeln und ihn so effektiv wie möglich gestalten.

5. Suchmaschinenoptimierung (SEO) 

Die Art und Weise, wie die Patienten Gesundheitsdienstleister finden, hat sich in den letzten zehn Jahren grundlegend verändert. Wir leben in Google Search Zeiten des Internets; immer mehr Patienten suchen online nach Praktikern. Wie kann man sich also in diesem Internet-Dschungel abheben? SEO ist die Lösung für Sie. SEO zeigt, wie gut Google weiß, dass Sie als Praktiker wichtig sind. Es gibt eine Reihe von Tools, die Google verwendet, um Ihre Online-Informationen zu bewerten, sobald der potenzielle Patient Ihre Praxis online durchsucht. Um auch in der Google-Suche einen hohen Rang einzunehmen, gibt es nur wenige grundlegende Schritte, die jeder Praktiker unternehmen sollte. In erster Linie sollten Sie eine Website haben, die schnell, mobilfreundlich und sicher ist. Zweitens sollten Sie Ihre Online-Inhalte ständig aktualisieren, indem Sie regelmäßig, mindestens zweimal im Monat, in Ihrem Blog veröffentlichen. Drittens müssen Sie in Ihrer SEO auf die richtigen Keywords für die Gesundheitsbranche und den Standort abzielen.

Nicht nur benötigen Sie diese Dienstleistungen, aber Sie benötigen auch eine Marketingfirma, die die Besonderheiten der medizinischen Marketingbranche versteht. Wenn Sie mehr Patienten gewinnen möchten, kann Meopin Ihnen helfen, einen neuen Marketingplan zu erstellen oder Ihren bestehenden zu optimieren. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.
Über den Verfasser
Meopin

Meopin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.